20 Jahre Logooptimalekonzepte bl w

Warum ist es nicht gleichgültig, ob ein 3-Kammersystem oder ein 12-Kammersystem eingesetzt wird?

Vor allem beim Lymph- oder Lipödem ist es wichtig, dass die Manschetten viele überlappende Kammern haben, damit der schonende und effektive Abtransport der Lymphe gewährleistet wird. Überlappende Kammern sind nötig, damit jeder Quadratzentimeter Haut therapiert wird und keine Schnürfurchen entstehen (Anforderungen im Hilfsmittelkatalog der Krankenkassen beschrieben).
Hier ist z. B. das 12-Kammer-System Lympha Press / Lympha Wave richtig.Bei venösen Ödemen genügen meistens Geräte / Manschetten mit 3 oder 4 Kammern (z.B.Phlebo Press).

Wie kann ich sicher stellen, dass die verordneten Manschetten auch wirklich passen?

Achten Sie darauf, dass Sie das Gerät erhalten, das Ihr Arzt Ihnen verordnet hat. Denn zu manchen Geräten gibt es nur wenige Manschettenvarianten, die auch nicht verstellbar sind. Eine zu kurze, viel zu enge oder zu weite Manschette sollten Sie nicht akzeptieren. Die Manschetten sollten – wie Kompressionsstrümpfe auch –  möglichst genau passen.

Wie oft und mit welchem Druck soll ich das Gerät benutzen?

Unsere Empfehlung ist eine tägliche Entstauung mit dem Lympha Press oder Phlebo Press über mindestens 20 Minuten. Der Druck sollte anfangs niedrig, dann allmählich höher sein; es sollte ein Druck zwischen 30 mmHg und 60mmHg je nach Krankheitsbild eingestellt werden. In Ausnahmefällen (Verordnung des Arztes) sind auch 80 mmHg möglich. Höhere Drucke sollten Sie nicht anwenden. Lympha Press-Heimgeräte sind vorsichtshalber bei 80 mmHg begrenzt.
Bei chronischen Krankheiten, wie Lymph- und Lipödemen ist diese Therapie lebenslang notwendig, da die Krankheit nicht heilbar sondern nur beherrschbar ist.

Muss ich zusätzlich zur Therapie mit dem Gerät noch Kompressionsstrümpfe tragen?

Ja! Die Kompressionsstrümpfe verhindern, dass die entstaute Flüssigkeit wieder in das Bein, bzw. den Arm zurückläuft. Nach der Behandlung mit dem Lympha Press-Gerät müssen die Strümpfe angezogen werden. Wenn Sie Kompressionsstrümpfe nicht vertragen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Warum gibt es eine einteilige Hosenmanschette zu Lympha Press-Geräten?

Bei Lipödemen und vielen Lymphödemen muss nicht nur das Bein, sondern auch der Leisten-, Hüft- und Bauchbereich entstaut werden, damit der untere Rumpfquadrant inbegriffen ist. Dies ist besonders wichtig im Hinblick auf eine mögliche Ödemverschiebung in das Leistengebiet, bzw. den Genitalbereich. Nur eine echte Hosenmanschette umschließt dieses Gebiet vollständig.
Die einteilige Hosenmanschette ist für Patienten und Praxispersonal sehr einfach anzulegen. Das umständliche Verbinden der einzelnen Stiefel- und Hüftmanschetten entfällt.
Die Lympha Press-Hosenmanschette hat überlappende Kammern und ist in der Größe einstellbar. Sie verfügt über einen individuell einzustellenden Fußteil, in dem mehrere Kammern für den wichtigen Druck auf die Fußsohle und den Vorfuß sorgen. Da die Manschette (wie alle Lympha Press-Manschetten) auch längs überlappt, gibt es keine unkomprimierten Zonen wie bei Manschetten anderen Standards.

Copyright ©2013-2017 Villa Sana GmbH & Co. medizinische Produkte KG